Kigali City Tower

am 8. Oktober 2010 um 17:43 in Erlebnisse, Fotos, Video, Wissen | bisher ein Kommentar
vom Kigali City Tower

Rapha fotografiert

Heute morgen rief mich Rapha an, ob ich nicht mit ihm essen wolle… gesagt getan. Ich hatte die letzte Pommes vom Buffetteller verschlungen, da überraschte er mich mit der Frage, ob ich noch Zeit und Lust hätte auf den Kigali City Tower zu gehen.

Klaro.

Rapha hat das übrigens schonmal gemacht (Link kommt hier hin).

Wir betreten einfach die Baustelle, Rapha muss sich in ein Buch eintragen. Danach werden wir in schon halbfertige Büros geschickt, die uns jeweils immer in eine Etage höher schicken. In der vierten Etage heißt es endlich „green light for you“. Wir dürfen hoch und Fotos machen. Fett 🙂

Wie so immer (:P) gibt Rapha noch sein Wissen weiter. Der Großteil der Bauarbeiter ist wohl kenianisch. Ist für die Kommunikation einfacher, da dort die meisten Englisch sprechen. Es ist übrigens auch die erste Baustelle, auf der ich hier keinen Chinesen entdecke. „Die haben wahrscheinlich nur den Rohbau gemacht.“ Nun, schaut euch die Fotos an. Und Rapha hat sicher bald auch noch ein paar Fotos auf seinem Blog.

Der Kigali City Tower ist ein ziemlich mächtiges Gebäude und ungefähr das Quadrat von ruandischer Baukultur. Lustigerweise war schon fast überall der Marmor verlegt – der so nach und nach kaputt geht. Architektonisch etwas ganz anderes, aber passend zur Bauwut und der dazugehörigen Vision 2020. Ich überlasse euch einfach meine Bilder.

Bis zum nächsten Artikel – hoffentlich ein Rwandaview!

Update: Wegen technischer Probleme, verweise ich hiermit manuell auf das entsprechende Fotoalbum zu diesem Eintrag hin – Kigali City Tower.


1
Kommentar

[…] kleinen, aber feinen Artikel zu unserem Besuch gibt es auch bei Henrik im Blog, der auch ansonsten immer zu empfehlen […]

Kommentar schreiben

Kommentar